angern

FCALogo 2014smallerSchon in den Jahren 1913 - 1914 wurde in Angern – nachdem vorher seit 1910 auf der Wiese bei der March dem Fetzenlaberl von einigen Buben nachgejagt wurde ­ – inoffizielle Fußballspiele mit Wiener Nichtverbandsvereinen (Akad. S. C. etc.) ausgetragen.Ab 1914 – 1918 wurde der Fußballbetrieb infolge des 1. Weltkriegs eingeschränkt, doch nachher zeigte sich wieder bei der Angerner Jugend und schon bei vielen Erwachsenen großes Interesse für Fußball. Im Frühjahr 1919 entschlossen sich daher einige Fußballbrüder, einen Verein zu gründen; und so wurden Interessenten geworben, Statuten ausgefertigt und bei der Vereinsbehörde eingereicht und genehmigt. Nun stand dem Beitritt des FC Angern beim Fußballverband nichts im Wege und konnte daher der offizielle Spielbetrieb aufgenommen werden, zu welchem Zwecke die Bewilligung bei der damaligen Gemeindevertretung zur Benützung der Wiese bei der March gegeben wurde.Schon im Jahre 1919 wurde der FC Angern in die Schutzgruppe NÖ eingeteilt und gewann diesen Meisterschaftsbewerb überlegen. Da in Nordost (Marchfeld, Nordbahnstrecke) kein Fußballverein offiziell gemeldet war, mussten Fahrten zu den Spielen bis nach Gmünd, St Pölten, Wilhelmsburg, Tulln usw. und später dann in einer höheren Klasse bis in die Wr. Neustädter Gegend unternommen werden.In den Jahren (spez. 1920 - 1928) verzeichnete der FC Angern eine beachtliche Spielstärke und sind die Spiele gegen Wiener Vereine der oberen Spielklasse (Rapid, Vienna, Slovan, Amateure etc.) vielen noch in Erinnerung.Der FC Angern behielt auch weiterhin seine Spielstärke, doch wurde der Spielbetrieb 1939 bis 1945 etwas eingeschränkt.Doch im Jahre 1945 ging man wieder mit Feuereifer daran, dem Spielbetrieb Impuls zu geben; und da der alte Sportplatz bei der March den Ansprüchen nicht mehr genügte, musste getrachtet werden, eine bessere Sportanlage zu erhalten. Da war es wieder die Gemeindevertretung Angern, welche dem FC Angern immer wohlwollend gegenüberstand, die ein geeignetes Grundstück an der Wienerstrasse bei der Ortseinfahrt zur Verfügung stellte und wurde dort durch Mitglieder, Anhänger etc. eine schöne und entsprechende Sportanlage durch tausende freiwillige Arbeitsstunden und mit Unterstützung von vielen Seiten errichtet. Diese, in den 50iger Jahren geschaffene Sportanlage wurde in den letzten Jahren zu einer der Schönsten im nördlichen Niederösterreich geformt. Sei es durch den Kabinenneubau und der Errichtung der Flutlichtanlage in den 70iger Jahren oder durch den Bau der Zuschauertribünen mit anschließendem Klubraum. Es ist für jeden Besucher, der die Sportanlage des FC Angern betritt, unschwer, die viele Arbeit aber auch die große Liebe zum Verein und dem Fußballsport, ermessen zu können. Obwohl bis 1989 die Kampfkraft durch gewisse Umstände (Beruf, Verletzungen, Abwanderung) etwas geschwächt war, wurde die Flinte nicht ins Korn geworfen. Der FC Angern wurde in der Saison 1994/95 wieder Meister der  2. Kl. Marchfeld und anschließend 1995/96 sogar Meister der 1.Klasse Nord. Im Jahr darauf erreichte  der FC Angern in der Unterliga den ausgezeichneten 4.Tabellenrang musste aber wegen einer Klassenreformierung zurück in die 1.Klasse Nord. Die Saison 2002/03 konnte nur als Tabellenschlusslicht beendet werden wodurch der FC Angern wieder in die 2.Klasse Marchfeld absteigen musste. Zwei Jahre später aber (2004/05) gelang es dem FC Angern bereits wieder durch den Meistertitel in der 2.Klasse Marchfeld in die 1.Klasse Nord aufzusteigen. Weitere zwei Jahre darauf (2006/07) mußte der FC Angern als viertvorletzter in der Endtabelle wieder in die 2.Klasse Marchfeld absteigen wo es erneut zwei Jahre darauf (2008/2009) gerade zum 90-jährigen Bestandsjubiläum gelang wiederum den Meistertitel und somit den Wiederaufstieg in die 1.Klasse Nord zu schaffen.

FC ANGERN (Eckdaten des NÖFV vom 20.09.2010)

HP: www.fcangern.at

Gegründet: 1919

Gründungsmitglieder: Theo, Käthe und Gustl Schors

Klubfarben: weiß-violett

Meister 2. Klasse Nord 1934/35

Meister 1. Klasse Nord 1936/37

Aufstieg in die II. Liga Nord 1946/47

Meister 1. Klasse Nord 1950/51

Meister Bezirksklasse Nord 1963/64

Meister 2. Klasse Nordost 1971/72

Aufstieg in die Unterliga Nord/Nordwest 1975/76

Meister 2. Klasse Marchfeld 1994/95

Meister 1. Klasse Nord 1995/96

Meister 2. Klasse Marchfeld 2004/05

Meister 2. Klasse Marchfeld 2008/09

Klassenzugehörigkeit:  1. Klasse Nord

1 K, 1 R, … Jug …

Fairnesssiege: 1969/70, 1975/76, 1994/95, 2003/04, 2006/07

Verbandsehrenzeichen in Silber-Gold: Franz Bauer (1972), Emil Bergmann (1989), Richard Bergmann (1972), Josef Binder (1989), Franz Endress (1972), Franz Schors (1989), Erwin Sirota (1989), Ing. Leopold Tesar (1989)

Sportförderung in Gold: Bgm.  Johann Schopf (1979), Anton Forstner (1989), Leopold Abraham (1994)

Stammverein des ÖFB-Internationalen Georg Schors (später Rapid)

gasthofzurtaube gruen imb